Schon gehört? Schon gesehen? Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit den Infos des Gewerbevereins!

Schüler treffen Gewerbe

Wir danken… Bäckerei Leutwyler Küttigen, BlattForm GmbH Aarau, Berner Gartenneugestaltung und –unterhalt Küttigen, Werner Aegerter AG Küttigen, Web4you Rombach, Blessing AG und J. Meier Elektro AG Erlinsbach, Die Mobiliar Aarau, Kafi Dorf Küttigen, Merz AG Küttigen, TopPharm Apotheke Küttigen, Gürber AG Küttigen, Hönig Architektur AG Küttigen, Wehrli Holzbau GmbH Küttigen, Restaurant Traube Küttigen

…für ihr Engagement in unsere Jugend!

Vereinslogo 

14 Betriebe ermöglichten den Schülerinnen und Schülern der 8. Oberstufen-Klassen Sek und Real in Küttigen, am 5. und 6. April 2017 einen kurzen Einblick in 16 verschiedene Berufe zu erhalten. Durch eine vorgängige Auswahl und die Einteilung auf die teilnehmenden Firmen konnten ein bis mehrere Jugendliche am Mittwoch- respektive Donnerstagvormittag zwei Berufe anschauen. Während zwei Stunden wurde ihnen auf vielfältigste Art und Weise ein Beruf vorgestellt. Vom Elektriker erfuhren die Schüler, welche Arbeiten bei einem Hausbau verrichtet werden – sehr eindrücklich anhand eines überdimensionalen „Puppenhauses“ (dazu der Bericht im KA vom 21. April!). Wie funktioniert es hinter den Kulissen der Apotheke? Der schulische Werdegang wurde aufgezeigt, praktische Arbeiten konnten ausgeführt werden. Der Maurer besichtigte mit den Schülern eine Baustelle. Beim Kafi Dorf oder im Restaurant Traube musste im Service oder in der Küche Hand angelegt werden. Wie werden Blumen für den Verkauf bereitgestellt und Sträusschen gebunden?

Mit diesen Vormittagen haben die fast 40 Schülerinnen und Schüler Berufs-Luft geschnuppert. Vielleicht wissen jetzt einige, was für sie nicht in Frage kommt. Oder hat sich der eine oder andere schon entschieden, was er beruflich lernen will - und gerade seinen Traumberuf gefunden?

Die Schülerinnen und Schüler sind Suchende, sie sind auf dem Weg – ich wünsche allen, dass sie „ihren“ Beruf entdecken, mit Freude und Engagement lernen und ihren Platz in der Berufs- und Erwachsenen-Welt finden!

Ich danke den Lehrpersonen Sabine Benz und Florian Sander für ihre tatkräftige Zusammenarbeit und die Begleitung ihrer Klasse, sowie der Schulleitung für die Unterstützung des Projekts.

Im Namen des Vorstandes, Sara Berner